Entsorgung... – Wir packen's an. Mehr Informationen

Abfallmanagement vom Profi

  • Tel +49 (911) 977200
  • Fax +49 (911) 9772022
  • Job gesucht? - Jetzt bewerben!  Formular
Wir entsorgen

Umziehen mit Umzugscontainer – für Sparfüchse

 

Umzüge machen den wenigsten Leuten großen Spaß: Die eigene Vergangenheit in Kisten zu verpacken kostet Zeit und Energie, man ist auf die Hilfe anderer angewiesen und oft entsteht grenzenloses Chaos. Noch aufwendiger wird es, wenn man nicht nur in einen anderen Stadtteil zieht, sondern vielleicht sogar ins Ausland. Dann sind Sie unter Umständen mit einem Umzugscontainer gut beraten. In diesem Artikel erfahren Sie, wann ein Umzugscontainer sinnvoll ist und worauf Sie achten müssen, damit er Sie nicht teuer zu stehen kommt. 

Wann lohnt sich ein Umzugscontainer? 

Ob Sie aus beruflichen oder privaten Gründen ins Ausland ziehen oder auswandern: Wenn Ihr Ziel in weiter Ferne liegt, ist ein LKW-Transport in der Regel keine Option. Dann brauchen Sie einen Umzugscontainer, in dem Ihr Hab und Gut verschifft oder ausgeflogen wird. Umzugscontainer gibt es in unterschiedlichen Dimensionen – in der Regel mit einem Füllvolumen von 32, 65 oder 80 Kubikmetern – und in diversen Sonderformen. Am besten ziehen Sie eine professionelle und idealerweise internationale Umzugsspedition zurate. Sie unterstützt Sie dabei, den richtigen Container auszuwählen und ihn vorschriftsgemäß zu befüllen. Zudem kümmert sie sich um die Verzollung und Verschiffung sowie um den Transport des Containers zu Ihrem neuen Zuhause. Gegebenenfalls können Sie dieses auch gleich von der Spedition einrichten lassen. Die Kosten für einen Umzugscontainer variieren je nach Versandort und Zielland, Volumen der Befüllung, Zuständigkeit für die Beladung, Verzollung und Wegstrecke. 

Umzugscontainer für Sparfüchse 

Indem Sie mehrere Angebote anfordern, bekommen Sie einen besseren Überblick über das Preis-Leistungsverhältnis: Ein sorgfältiger Preisvergleich zahlt sich in jedem Fall aus. Überlegen Sie außerdem ganz genau, was Sie wirklich mitnehmen müssen: Vielleicht ist Ihr neues Zuhause ja sogar zumindest teilmöbliert. Stücke, die Sie nicht mitnehmen, von denen Sie sich aber auch nicht trennen möchten, können Sie zum Beispiel in Self-Storage-Centern einlagern. Unter Umständen brauchen Sie dann gar keinen ganzen Umzugscontainer, sondern können einfach etwas Platz in einem anderen Container anmieten. Oder Sie selbst haben in Ihrem Container noch Luft nach oben und können diesen Stauraum jemand anderem anbieten. Falls Sie Gelegenheit dazu haben, sollten Sie möglichst viel Umzugsgut selbst ein- und auspacken; auch hier können Sie Kosten sparen.